Name

Плиска (Pliska). Zwei Orte tragen diesen Namen - die ehemalige Hauptstadt, heute Ausgrabungsstätte, und das moderne Pliska - beide liegen ca. 3 km auseinander.

Lage

Lage von Pliska
Pliska

Befindet sich in Nordostbulgarien auf der Ludogorsko-Plato (Ludogorische Platte) unweit des Provadijska-Flusses, der bei →Varna ins Schwarze Meer mündet. Nächste Stadt ist Novi Pazar. 20 km südwestlich befindet sich die Stadt Schumen. Nach →Varna im Osten sind es ca. 80 km, nach →Veliko Tarnovo im Westen sind es 150 km und nach →Russe im Nordwesten sind es gut 120 km.

Einwohner

Keine, da Ausgrabungsstätte. Das nahe, heutige Pliska selbst ist nur ein Dorf.

Stadtbild

Die heutige Ausgrabungsstätte ist etwa 24 Hektar gross und besteht aus einzelnen, restaurierten Teilen wie Toren, Mauern sowie Grundrissen usw. Vor dem Eingang gibt es einen Parkplatz.

Geschichte

Pliska wurde wahrscheinlich im Jahre 681 u.Z. gegründet und sollte fortan dem soeben erschaffenen Ersten Bulgarischen Reich als Hauptstadt dienen (siehe →Geschichte Bulgariens). Das tat es auch, wurde aber 811 von den vorrückenden Osmanen vollständig zerstört. Trotzdem blieb es erstmal Hauptstadt, bis schliesslich 893 Preslav südwestlich von Shumen und unweit von Pliska zur Hauptstadt ernannt wurde.

Pliska war damals nicht nur politische, sondern auch Kultur- und Handelshauptstadt Bulgariens, von der grundlegende Impulse nach Osteuropa ausgingen. Darunter zählt der Siegeszug der im 9. Jhd. von den Mönchen Method und Kyrill entwickelten, heute als kyrillische Schrift bekannten Buchstaben sowie die weitgehende Christianisierung des Balkans bis hin zum heutigen Tschechien.

Die Stadt erholte sich nicht mehr wesentlich nach dem Umzug der Hauptstadt - nach dem Niedergang des Ersten Bulgarischen Reiches verschwand Pliska vorerst von der Bildfläche, um gut 1100 Jahre später von begeisterten Archäologen wieder ausgebuddelt zu werden.

Anreise

Wie oben erwähnt, sind die nächsten Städte Нови Пазар Novi Pazar und Шумен (Shumen). Novi Pazar befindet sich an der Bahnlinie von →Varna nach →Russe (und ist nicht zu verwechseln mit Novi Pazar / Serbien).

Auch von Shumen und →Veliko Tarnovo fahren Züge. Von dort muss man sich ebend mit lokalen Bussen durchschlagen. Von der heutigen Ortschaft Pliska sind es dann nur noch drei Kilometer.

 

 

 

Pliska wird noch immer ausgegraben, so dass man mehr und mehr sehen kann. Zwar ist die jetzige Fläche nur 24 ha gross, doch vermutet man, dass die Stadt etwa 7 mal 4 Kilometer gross war! Von der damaligen Pracht ist nicht mehr viel erhalten - damals gab es einen grossen inneren Palast, gewaltige Mauern, Pagan-Tempel usw. usf.

Restauriertes Tor in der ersten Hauptstadt Pliska
Restauriertes Tor in der ersten Hauptstadt Pliska

Wenn man durch Pliska läuft, bekommt man nur eine schwache Ahnung davon, wie es einmal aussah. Man darf gespannt sein, was künftige Ausgrabungen ans Tageslicht bringen werden. Hauptsache, Pliska wird nicht zum historischen Disneyland!

 

 

 

Wer schon mal in der Gegend ist, kann sich auch gleich das nahegelegene Shumen und die zweitälteste Hauptstadt Bulgariens, genannt Preslav, ansehen. In unmittelbarer Nähe, ca. 20 km südlich, befindet sich das berühmte Reiterstandbild von →Madara.

 

Habe nichts in unmittelbarer Nähe gesehen. Ist wahrscheinlich besser, in →Madara zuzelten oder sich eine Unterkunft im nahen Shumen zu suchen.

 

Ihr habt eine interessante Seite über Pliska oder kennt eine gute Seite? Dann her damit! Nachdem ich die Seite überprüft habe, werde ich sie hier aufnehmen. Link bitte über Kontaktformular.

 

 

 

 

Name:

Email:

Webseite:

Kommentar:


Sicherheitscode:
CAPTCHA Image

Bitte Sicherheitscode eingeben:
 

 

©2016 Tabibito.de