Prolog

Ausfüllen und fertig: Einreise in Macao
Ausfüllen und fertig:
Einreise in Hongkong

Es gibt mehrere China auf der Erde: Die Volksrepublik China, dann Taiwan, Macao und das China ausserhalb Chinas - also in Singapur zum Beispiel und in den Chinatowns in den USA, Japan und vielen anderen Ländern. Hongkong ist ein weiteres China: Die meisten Bewohner sind Chinesen und die chinesische Kultur ist allgegenwärtig, doch da Hongkong gute 150 Jahre von der Krone regiert wurde, haben sich viele Sachen anders entwickelt als im Rest Chinas. Hinzu kommt die "Insellage" - während die VR China den kommunistischen Weg einschlug, war und ist Hongkong seit jeher kapitalistisch.

Ich war bisher zwei Mal in Hongkong, jedoch beides Mal nur sehr kurz. Deshalb sind die Hongkong-Seiten auf dieser Webseite recht kurz - ich bin mir jedoch sicher, gelegentlich wieder nach Hongkong zu gehen - die Seiten werden deshalb später etwas ausführlicher werden.




Visa

Hongkong wurde 1997 an die Volksrepublik China zurückgegeben. Staatsangehörige der meisten Nationen benötigen nachwievor ein Visum für die VR China. Hongkong hingegen behält allerdings bis 2047 seinen Status als Sonderverwaltungszone, und das betrifft auch die Einreise: Die meisten EU-Bürger (auch Deutsche) können visafrei einreisen: Ein gültiger Reisepass genügt. Bei der Einreise füllt man ein kleines Formular (siehe rechts) aus und das war es auch schon.

Nun ist Hongkong seit 1997 ein Teil Chinas, doch eine Einreise in Hongkong berechtigt nicht zur Weiterreise nach China. Man kann jedoch in Hongkong ein Visum bekommen: Bei der Aussenstelle des Aussenministeriums oder bei einem Büro des China Travel Service (CTS). Die Bedingungen in Sachen Visum für Festlandchina ändern sich allerdings ständig - es wird daher dazu geraten, vor einer Reise entweder bei der chinesischen Botschaft im eigenen Land oder auf ständig aktualisierten Seiten wie z.B. hier nachzuschauen. Wer nur mal einen kurzen Abstecher wagen möchte, braucht übrigens kein volles Visum: Kurzbesuchervisa für die angrenzende Sonderwirtschaftszone Shenzen sind an der Grenze erhätlich; die Ausstellung dauert nur ein paar Minuten.

 

 

 

Geld

Hongkong hat sein eigenes Geld, und das nennt sich Hongkong-Dollar. Dieser besteht aus 100 Cents. National wie international wird häufig das Kürzel HK$ benutzt - im Finanzwesen hingegen HKD. Der chinesische Name lautet 港元 (Kong Yuan) (Yuan ist auch der Name der Währung in den anderen chinesischen Ländern. Bis 1972 war der Hongkong-Dollar fest an das britische Pfund; danach bis 2005 an den US-Dollar gekoppelt. Seit 2005 hat die Währung etwas mehr Spielraum, doch im wesentlichen bleibt eine gewisse Nähe zum US-Dollar. An den Hongkong-Dollar wiederum ist der Pataca (MOP) aus dem benachbarten Macao gebunden - der Umtauschkurs beträgt immer 1 HK$ = 1.03 MOP. In Macao kann man so gut wie überall Hongkong-Dollar benutzen (und bekommt das manchmal auch als Wechselgeld zurück) - manche Geschäfte lehnen allerdings die Annahme von 1'000 HKD-Scheinen ab.

Zwei verschiedene Geldscheine
Alte und neue Banknoten in Hongkong

Hongkong hat eine Vielfalt von Geldscheinen, denn drei Banken sowie eine Institution haben das Recht, Geld zu drucken: Die Standard Chartered Bank (SCB), die Bank of China (BOC) und die The Hongkong and Shanghai Banking Corporation Limited (HSBC). Fast alle Geldscheine existieren deshalb in mindestens drei Varianten - ausgestellt von einer der drei Banken. Hinzu kommen neue und alte Variationen. Das ist allerdings kein Problem: Man hat sich auf Farbe und Grösse geeinigt - egal ob alt oder neu, Bank of China, SCB oder HSBC - 100-HK$-Scheine sind rot, 50-HK$-Scheine grün usw. Eine Ausnahme ist der nagelneue, hochmoderne Polymer-Geldschein im Wert von 10 HK$ (siehe Photo) - der wurde von keiner der drei Banken, sondern von der Sonderverwaltungszone herausgegeben.

Es gibt Münzen im Wert von 10, 20 und 50 cents als auch im Wert von 1, 2, 5 und 10 HK$. Bis 1992 trugen alle Münzen das Bild der Queen - diese alten Münzen sind auch heute noch gültig. Banknoten zirkulieren im Wert von 10, 20, 50, 100, 500 und 1'000 HK$. Der Wechselkurs beträgt 1 € = 11,5 HK$ (September 2009). Geldautomaten gibt es reichlich - die meisten akzeptieren alle gängigen Kreditkarten aber auch CIRRUS-Karten.

Preise

Hongkong ist verhältnismässig - für Besucher zum Teil und für dort Ansässige sowieso (die Mieten sind immens). Man muss schon bis Japan reisen, um den nächstgelegenen, ähnlich teuren Ort zu finden. In Hongkong ist dabei nicht alles teuer - auswärts Essen und Trinken ist relativ teurer (zumindest wesentlich teurer als in anderen Gegenden der Region), sowie Übernachten. Spottbillig hingegen sind zum Beispiel die Verkehrsmittel - selbst Taxis sind mehr als erschwinglich.

Wer nicht viel benötigt, viel läuft und spartan lebt, kann in Hongkong mit 25 Euro pro Tag auskommen (es gibt Hostelbetten für weniger als 10 Euro). Wer allerdings halbwegs ruhig schlafen und hin und wieder etwas gutes essen möchte - ganz zu schweigen von Museumsbesuchen etc. - sollte zur Sicherheit mindestens 60 Euro einplanen. Es ist allerdings auch ein leichtes, viel, viel mehr Geld in Hongkong zu lassen - die komplette Hotel- und Restaurantpalette ist in Hongkong vertreten.

 

 

 

 

Anreise

Flugzeug, Auto, Schiff, Hubschrauber, zu Fuss, Bus - diese Varianten gibt es, aber die meisten Besucher kommen mit dem Flugzeug. Der neue Flughafen von Hongkong, genannt 香港国際空港 (HKIA) Hongkong Chek Lap Kok International Airport, ist eines der wichtigsten Luftfahrt-Drehkreuze in Ostasien bzw. der Welt überhaupt (Rang 5 weltweit 2009). Der Flughafen hat zwei Start- und Landebahnen und liegt auf einer der Insel Lantau vorgelagerten Insel: Um den Flughafen bauen zu können, wurde die kleine Insel nahezu komplett abgetragen und das Material für die Erweiterung der Insel benutzt. 1998 löste der Flughafen den berüchtigten 啟德機場 Flughafen Kai Tak ab - jener lag fast vollständig in der Stadtmitte, war eng umbaut und erforderte viel Geschick bei den Anflügen.

Ticket für die Fähre von Hongkong nach Macao
Tickt für die Fähre von Hongkong nach Macao

Hongkong ist der Heimatflughafen der weltweit operierenden Fluglinie Cathay Pacific und wird auch von allen anderen wichtigen, interkontinentalen Fluglinien angeflogen. Hinzu kommen Verbindungen zu ca. 40 verschiedenen Orten in der VR China. Der neue Flughafen liegt zwar ein kleines bisschen weiter entfernt vom Zentrum der Stadt als der Vorgänger, aber noch nah genug: Mit dem 機場快綫 Airport Express (Zug) dauert es keine 25 Minuten bis zur Stadtmitte. Direkt von der Flughafeninsel fahren des weiteren Fähren bis nach China hinein sowie nach Macao. Bei letzterem muss man noch nicht mal in Hongkong einreisen - man kann bequem nach Hongkong fliegen und gleich mit der Fähre weiterfahren. Die Fähren sind alle sehr schnell und benötigen etwas weniger als eine Stunde. Von Macao nach Hongkong und Kowloon bezahlt man 140 MOP, andersrum ab 130 HK$ (Preise sind unterschiedlich, je nach Zeit und Wochentag). Die Fahrt vom Flughafen nach Macao kostet 180 HK$, andersrum kostet es 200 HK$. Wem die Stunde zu viel ist, der kann auch mit dem Hubschrauber (空中快線 Sky Shuttle) fliegen - dauert 16 Minuten und kostet 2'300 HK$.

Star Ferry
Gehört zu Hongkong: Star Ferry

In Hongkong selbst gibt es verschiedene Arten, voranzukommen: Am beliebtesten sind Busse und Taxis. Des weiteren gibt es die antik anmutende 香港電車 Hong Kong Tramways - eine Art Doppeldeckerbus auf Gleisen im Norden der Insel Hongkong, die Mass Transit Railway (MTR) - eine moderne U-Bahn, die unter anderem das Zentrum mit dem Flughafen verbindet, sowie das Eisenbahnnetz der 九廣鐵路 Kowloon-Canton Railway (KCR). Letzteres Netz ist mit dem chinesischen Bahnnetz verbunden - man kommt somit von Hongkong nach Peking, Shanghai, Guangzhou usw.

Eine der wichtigsten Verbindungen in Hongkong ist die zwischen der Insel Hongkong und Kowloon - dort ist das Meer nur knapp einen Kilometer weit. Die 天星小輪 Star Ferries befahren diese Route seit über 100 Jahren - die Fähren brauchen 9 Minuten für die Überfahrt, fassen meist gut 500 Personen und fahren sehr oft. Obwohl es auch andere Wege gibt, überzusetzen (MTR, Strassentunnel), nutzen nachwievor gute 50'000 Menschen pro Tag die Fähren. So man keine Octopus-Karte besitzt (wiederaufladbare Chipkarte), muss man erst einen Plastikchip kaufen und kann dann einsteigen. Die Überfahrt kostet werktags gerade mal 2,30 HK$ und am Wochenende 2,50 HK$.

Grenzübergänge

Seit der Rückgabe Hongkongs an China hat die Anzahl der Grenzübergänge entlang der Landgrenze stark zugenommen - mittlerweilen gibt es 9 Grenzübergänge. Der bekannteste ist der 羅湖口岸 Lo Wu - Grenzübergang, welcher gleichzeitig einer der weltweit am stärksten frequentierten Grenzübergänge ist. Jener ist auch am leichtesten - nämlich mit der Bahn - erreichbar. Lo Wu ist auch der einzige Grenzübergang, an dem man (auf der chinesischen Seite) ein Visum für die Wirtschaftssonderzone Shenzen ausgestellt bekommt.

 

 

Essen und Trinken

Am bekanntesten für Hongkong dürfte 點心 Dim Sum sein, welches jedoch weniger ein Gericht als eine Art zu Essen kennzeichnet. Dim Sum bedeutet ein Essen mit zahlreichen, kleinen Gängen mit diversen Leckerbissen der kantonesischen Küche. Eines gehört jedoch fast immer zu Dim Sum: Tee. Sowie kleine, gedämpfte Teigtaschen - darunter die 蝦餃 har gau: Shrimp-Teigtaschen mit hauchdünnem Teig. Mit Sauce schmecken die fast überall famos.

Aufgrund der Küstenlage gibt es viel Fisch und Meeresgetier in Hongkongs Restaurants und Märkten. Darunter sogar rohen Fisch. Allgemein gesprochen dominiert in Hongkong die kantonesische Küche, aber Einwanderer bringen auch die Eigenheiten der Küche anderer Landesteile von China nach Hongkong. Des weiteren findet man auch viele Restaurants, die auf Fusion setzen. Japanische Restaurants sind auch sehr beliebt in Hongkong. Wer aber aufgrund der Geschichte von Hongkong erwartet, an allen Ecken und Enden Fish'n'Chips, Chip butties, Shepherd's Pie usw. zu finden, wird eines besseren belehrt - man muss schon danach suchen.

 

 

 

 

Name:

Email:

Webseite:

Kommentar:


Sicherheitscode:
CAPTCHA Image

Bitte Sicherheitscode eingeben:
 

 

©2016 Tabibito.de