Prolog

Lettland war nach Litauen das zweite Land der drei baltischen Staaten. Deshalb waren wir gespannt auf den Unterschied. Leider hatten wir lediglich Zeit für einen dreitägigen Aufenthalt in Riga. Alle folgenden Informationen und Eindrücke beschränken sich deshalb auf die Hauptstadt. Obwohl wir auch Daugavpils kurz sehen konnten - der Unterschied zur Hauptstadt war eklatant!

Visa

Die meisten, wenn nicht gar alle West- und Mitteleuropäer benötigen kein Visum. Ein gültiger Personalausweis reicht für deutsche Staatsangehörige zumindest auch aus.

 

 

 

Geld

Die Landeswährung nennt sich Lats (Plural: 2-5 Lati, mehr als 5: Latu), das Kürzel der Währung ist Ls. Ein Lats besteht aus 100 Santīmu. Die Währung wurde an den Euro gekoppelt, wurde aber nicht an den Wechselkursmechanismus II angeschlossen. Bis zur Einheitswährung Euro ist es also noch ein weiter Schritt. 2004 hieß es 1 Euro = 0,67 Ls. Anders gesagt muss man also für einen Lats rund 1.5 € bezahlen!

Der kleinste Geldschein ist bereits 5 Lati wert. Ansonsten gibt es Scheine im Wert von 10, 20, 50, 100 und 500 (=750 Euro!!!) Latu, wobei letztere naturgemäß sehr, sehr selten vorkommen. Münzen gibt es zu 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Santimi sowie zu 1 und 2 Lats. Die 1, 2 und 5 Santimi-Münzen sehen den ehemaligen Pfennig und auch heutigen Eurocent-Münzen sehr ähnlich - da muss man etwas aufpassen.

In Lettland herrscht mittel- bzw. westeuropäischer Standard. Geldautomaten gibt es überall. Diese akzeptieren alle gängigen Kredit- und Bankkarten, also auch Cirrus- und Maestrokarten. Natürlich kostet das pro Abhebung ca. 4 Euro. Viele Banken wechseln freilich auch Bargeld.

Mehr wert als Euro: Lettische 'Lats'
Mehr wert als Euro: Lettische 'Lats'

Preise

Da wir nur in Riga waren und Hauptstädte erfahrungsgemäss teurer sind als der Rest des Landes, muss folgendes nicht unbedingt auf das ganze Land zutreffen.

Lettland ist - noch - vergleichsweise günstig. Selbst im Zentrum der Hauptstadt ist es möglich, für weniger als 10 Euro pro Person zu übernachten. Es gibt zudem Orte, an denen man sich für ca. einen Euro den Bauch vollschlagen kann. Das schöne an der Sache ist, dass man die Wahl hat: Man kann viel, viel Geld in Lettland lassen, bekommt dafür aber auch gute Qualität. Oder man lebt ebend eher spartanisch. Man kann in Lettland, selbst in der Hauptstadt, durchaus mit 20 Euro am Tag leben. 10 Euro mehr und schon bekommt man ziemlich viel geboten.

Gerade beim Essen hat man eine große Auswahl. Man kann in einem Pelmeniladen für 1,50 € reichlich essen oder eines der modischen Restaurants wie Ćili Pica (davon gibt es mehrere in Riga) besuchen - dort lässt man schnell mal um die 8 Euro, die dann aber auch gut angelegt waren. Da das Land nicht allzu groß ist, sind auch die Transportkosten nicht allzu teuer.

 

 

 

 

Anreise

Nach Lettland zu kommen ist das geringste Problem. Der schnellste Weg ist freilich der mit dem Flugzeug. Die Billigfluglinie www.easyjet.com bietet seit Herbst 2004 Flüge nach Riga für Preise ab 29 € an. Natürlich kommen noch diverse Zuschläge dazu, aber so kann man schon für rund 50 Euro von Berlin nach Riga fliegen (Nur Hinflug). Voraussetzung: Rechtzeitig und via Internet buchen. Andere Fluglinien fliegen natürlich auch nach Lettland.

Mit dem Schiff kommt man auch von Deutschland nach Lettland. Unweit der Altstadt von →Riga liegt der Rīgas Pasažieru Osta (Passagierhafen). Von dort fahren regelmässig Fähren nach Stockholm. Die brauchen rund 8 Stunden und fahren nur im Sommer. Es gibt gelegentlich auch Fähren von Lübeck nach Riga sowie von Rostock nach Liepaja, aber da sollte man sich lange vorher darüber informieren.

Die Eisenbahn spielt eine immer geringere Rolle. Aber es gibt noch ein paar Auslandsverbindungen, obwohl oftmals Busse schneller und billiger sind. Der Zugverkehr nach →Tallinn scheint vollständig eingestellt worden zu sein. Anscheinend gibt es auch keine Züge mehr nach →Vilnius. Dafür gibt es zwei Züge am Tag von Riga nach Moskau (16½ h) und einen pro Tag nach St. Petersburg (12½ h). Sowie einen Zug am Tag nach →Minsk (rd. 12 h) und nach Gomel (ebenfalls in →Belarus). Der Zug nach Minsk fährt abends in Riga ab und erreicht vor Mitternacht die Grenze. Wenn das Visum also erst am folgenden Tag beginnt, ist der Zug ungeeignet.

Transportmittel Nummer Eins ist auch in Lettland der Bus. Das dominierende Busunternehmen nennt sich Eurolines. Die fahren zum Beispiel mehrmals täglich nach →Tallinn. Das ganze dauertgute 5 Stunden und kostet 8.5 Lats (rd. 13 €) von Riga nach Tallinn bzw. 230 EEK (15 €) von Tallinn nach Riga. Die gleiche Firma betreibt auch die Buslinie von und nach →Vilnius. Das dauert gute vier Stunden und kostet40 Lt (11 Euro) pro Person. Es gibt auch direkte Busse von Eurolines nach Deutschland.

Ein anderes Busunternehmen, nämlich Nordeka, betreibt Busse von nach →Minsk. Es gibt zwei Busse am Tag - einer fährt tagsüber und kostet 9 Ls, ein anderer fährt abends um 21:20 ab, ist sehr bequem und kostet 10 Ls. Beide Busse fahren in →Riga ab, der Nachtbus hält gegen 1 Uhr nachts in Daugavpils und kommt am Morgen gegen 7 Uhr in Minsk an.

Grenzübergänge

Es gibt zahlreiche Grenzübergänge nach →Estland im Norden, →Litauen im Süden sowieein paar Grenzübergänge nach →Belarus sowieRussland im Osten. Für die letzteren beiden unbedingt vorher ein Visum besorgen!!!

Ein- und Ausreise

Es gelten die üblichen Zollregelungen der EU. Die Ein- und Ausreise geht fix, so dass man nach keinen fünf Minuten im Land ist. Es gibt auch nichts besonderes zu beachten.

 

 

Essen und Trinken

Balsam - Lettischer Kräuterlikör
Balsam - Lettischer Kräuterlikör

Was ist lettisches Essen? Gibt es eine lettische Küche? Eine echte Antwort darauf konnten wir nicht finden. Exotische Zutaten gibt es natürlich nicht, dafür viel Kartoffeln, Kraut, Schweinefleisch usw. Krautrouladen sieht man häufiger sowie ein Gericht, das wir anderswo nicht sahen - Zirni. Zirni besteht hauptsächlich aus gedünsteten schwarzen Bohnen. Ebenfalls typisch lettisch scheinen die Sieriņš zu sein - die bestehen aus Frischkäse, umhüllt von einer Masse mit Fruchtgeschmack. Für den kleinen Hunger zwischendurch.

Bei einer grossen russischen Minderheit ist es nicht verwunderlich, dass die russische Küche auch vertreten ist. Davon zeugen unter anderem einige Läden, die sich auf das Nationalgericht Pelmeni (meist mit Schweinefleisch gefüllte Teigtaschen) spezialisieren. Vor allem in der Hauptstadt ist jedoch kulinarisch gesehen alles vertreten - italienische, chinesische, irische und andere Restaurants und Bars gibt es an jeder Ecke. Wenn irgendwo Bar dransteht, kann man trotzdem damit rechnen, etwas zu essen zu bekommen.

Natürlich gibt es auch Bier und Wodka in rauhen Mengen. Viele Biersorten sind sehr hochgradig und damit eher süss und mit 7 bis 8 Prozent relativ stark.. Das ist nicht jedermanns Sache. Zu den bekannten Sorten zählt zum Beispiel das Zelta (=Gold). Lettland produziert eigene Wodkasorten. Trotzdem verweise ich mal auf einen russischen Wodka: Auch in Lettland gehört der Wodka Standart zum Standard in Bars. Kostet dort rd. 1.50 Euro für 5 cl - meiner Meinung nach einer der drei besten Wodkas der Welt. Selbst wer Wodka nicht mag wird es lieben. Bitte keinen Orangensaft reingiessen!!!

Berühmt-berüchtigt ist der Kräuterlikör Balsam aus der Hauptstadt. Der schwarze Likör schmeckt gewöhnungsbedürftig und ist mit 45% reichlich stark. Man bekommt ihn überall zu kaufen, und teuer ist er auch nicht.

 

 

 

 

Name:

Email:

Webseite:

Kommentar:


Sicherheitscode:
CAPTCHA Image

Bitte Sicherheitscode eingeben:
 

 

©2016 Tabibito.de