Polen's Topographie, Natur und Klima

Polen ist nicht weit von Deutschland entfernt, und das gilt auch für die naturräumliche Gliederung. Schon mal in der Mark Brandenburg oder in Mecklenburg-Vorpommern gewesen? Dann kennen sie bereits weite Teile der polnischen Landschaft. Welche ihre besonderen Reize hat. Da wäre die über 500 km lange Ostseeküste mit langen, weissen Sandstränden und zwei grossen Nehrungen. Im Nordosten findet man die bekannte Masurische Seenplatte mit sanften Hügeln und unzähligen Seen - Zeugnis der letzten Eiszeit, die weite Teile des Landes geprägt hat. Als nächstes wäre da der Białowieża-Nationalpark nahe der Großstadt Białystok. Dieser beheimatet die letzten freilebenden Wisente Europas und gilt gleichsam als letzter urwaldähnlicher Bestand Europas. Allerdings liegt der grössere Teil des Parks in der →Belarus (Weißrussland). Es gibt jedoch noch 21 weitere Nationalparks. Heutzutage sind gut ein Viertel des Landes waldbedeckt.

Der Südosten des Landes ist ebenfalls sehr ursprünglich, nur dünn besiedelt und mit seinen Hügeln und Bergen, auf denen sich Felder und Wälder abwechseln, sagenhaft schön. Die Mitte Polens ist hindes nicht allzu interessant - das Land ist vorwiegend flach und oft stark zersiedelt. Schön wird es wieder entlang der Südgrenze des Landes. Im Westen liegt das bekannte Riesengebirge als Teil des Sudetengebirges, viel weiter östlich hingegen liegt das einzige Hochgebirge des Landes - die Hohe Tatra. Diese teilt sich Polen mit dem südöstlichen Nachbarn, der →Slowakei. Das trifft auch auf den höchsten Gipfel des Landes zu - dem 2499 m hohen Rysy , den man somit, ohne polnisches Territorium zu betreten, vom Süden her besteigen kann. Dazu braucht man beileibe keine Bergsteigererfahrung, aber Höhenangst sollte man nicht haben. Auf dem Gipfel erwartet einen zum Lohn der Mühe eine Leninplakette. Toll.

Da Polen nicht so dicht besiedelt ist wie andere Teile Mitteleuropas, findet man schneller unberührte Orte - selbst im Westen des Landes. Flüsse sind weniger begradigt, viele Wälder unberührter. Klimatisch gesehen gibt es nicht viel Sensationalles zu berichten. Nach Osten hin wird das Klima kontinentaler, sprich die Winter sind länger und kälter und die Sommer recht mild mit Niederschlagsspitzen in den Sommermonaten. Damit hat so ziemlich jede Jahreszeit in Polen ihren Reiz.

 

 

 

Name:

Email:

Webseite:

Kommentar:


Sicherheitscode:
CAPTCHA Image

Bitte Sicherheitscode eingeben:
 

 

©2016 Tabibito.de