Geschichte - kurzer Überblick

Rumänien??? Vlad Ţepeş alias Vlad der Pfähler, Ceauşescu, vielleicht noch Iliescu? Wesentlich mehr Namen assoziert wohl kaum jemand mit Rumäniens Historie. Zu griechischen Zeiten Getae, von den Römern Daker genannte thrakische Stämme besiedelten das heutige Rumänien und bildeten eine wichtige Provinz Roms. Im frühen Mittelalter besiedelten zudem Ungarn, Slawen, Hunnen, Gothen u.a. die Region. Ungarn kontrollierte grosse Teile der Region und holte erstmals im 13. Jahrhundert zahlreiche Sachsen nach Transilvanien.

Im 14. und 15. Jahrhundert wehrten sich die lokalen Herrscher erfolgreich gegen den Vorstoss der Osmanen gen Norden. Zu den Heroen zählt auch Vlad Ţepeş, dereinst Prinz der Wallachei. "Ţepeş" bedeutet "der Pfähler" - er liess Gefangenen einen Pfahl ins Rückgrat treiben - allerdings so vorsichtig, dass die armen Teufel noch gute zwei Tage bei Bewusstsein waren, bevor sie dahinschieden (historische Zeichnungen davon kann man in der Festung Rosenau bei → Brasov sehen). Erst der Schriftsteller Bram Stoker erschuf, basierend auf der echten Figur Vlad Ţepeş, die fiktive Gestalt des Dracula.

Ţepeş Street
Vlad Ţepeş-Strasse in Braşov

Im 16. Jahrhundert fiel die Region letztendlich doch und wurde Teil des Osmanischen Reiches. Allerdings mit weitreichender Autonomie. Nach der Niederlage der Osmanen bei Wien 1683 wurde Transilvanien "befreit" - genauer gesagt fiel es an die Habsburger. Der grosse Rest blieb osmanisch bis ins 19. Jhd.

Als Ergebnis des Ersten Weltkrieges, in dem Rumänien gegen Österreich-Ungarn kämpfte, wurden Banat, Transilvanien und die Bukowina mit Rumänien vereinigt. Tragisch wurde die Rolle im Zweiten Weltkrieg - Rumänien erhielt eine faschistische Diktatur im engen Schulterschluss mit Deutschland, was unzählige Juden und Roma mit dem Leben bezahlten. 1944 allerdings wechselte das Land plötzlich die Seite und kämpfte nunmehr gegen Deutschland und Ungarn an der Seite der Roten Armee.

Nun zählte Rumänien zum sowjetischen Einflussbereich und linke Parteien gewannen die Oberhand - die Monarchie wurde 1947 aufgehoben und das Land sozialistisch. Allerdings mit grösserer Distanz zur Sowjetunion als die anderen Staaten der Region. 1965 kam Nicolae Ceauşescu an die Macht, seit 1974 als Präsident betitelt. Sowohl Vettern- als auch Misswirtschaft schwächten jedoch das Land enorm, und wahnwitzige Projekte sogen die Energie aus dem Land - das ässerte sich Ende der 80er Jahre in heftigen und blutigen Aufständen sowie Hungerkatastrophen.

1989 war der Höhepunkt der Aufstände - die Oberen "verstanden", inhaftierten Ceauşescu und seine Frau und richteten sie mal ebend spontan hin - warum wohl die Eile!? Rumänien blieb allerdings in den nächsten chaotischen Jahren bis 1996 sozialistisch. Heute bemüht man sich, das Land mit schmerzhaften Reformen Europa im allgemeinen und der EU im speziellen näher zu bringen. Immerhin wurde mittlerweilen die Inflation halbwegs gestoppt, doch eine allgegenwärtige Armut lässt sich nicht verbergen. Der Fortschritt ist trotzdem da und vieles hat sich geändert, und so wurde Rumänien 2007 in die EU aufgenommen.

 

 

 

Name:

Email:

Webseite:

Kommentar:


Sicherheitscode:
CAPTCHA Image

Bitte Sicherheitscode eingeben:
 

 

©2016 Tabibito.de