Slowakische Topographie, Natur und Klima

Zwar hat die Slowakei keine Küste, dafür aber um so mehr Berge zu bieten. Von der Donauniederung im Südwesten bei Bratislava entlang der Grenze zu Ungarn und einer weiteren kleinen Ebene im Dreiländereck →Ukraine - →Ungarn - Slowakei einmal abgesehen besteht das Land nur aus mehr oder weniger hohen Bergen. Die Karpaty (Karpaten) spielen dabei die grösste Rolle.

Die Hohe Tatra - vom Süden her gesehen
Die Hohe Tatra - vom Süden her gesehen

Ein Teilgebirge der Karpaten an der Grenze zu →Polen ist die Tatry (Tatra), wobei die Západné Tatry (Westtatra) und Vysoké Tatry (Hohe Tatra) den höchsten Teil der Karpaten bilden. Hier findet man auch den höchsten Gipfel des Landes, nämlich den Gerlachovský štit (Gerlsdorfer Spitze) mit 2655 m Höhe. Die Hohe Tatra hat bereits alpinen Charakter und mit dem Kriváň (2494 m), Ryzy (Meeraugspitze), mit 2499 m gleichzeitig der höchste Gipfel →Polens und anderen auch Berge im Programm, die so ziemlich jeder besteigen kann. Der Hauptkamm der Hohen Tatra ist gerade mal gute 25 km lang. Von der im Süden gelegenen Stadt Poprad aus gesehen wirkt die Tatra wie eine grosse, massive Wand. Im Gebirge selbst findet man die berühmten Meeraugen - kleine, sehr klare Schmelzwasserseen. Auch im Sommer gibt es hier einige kleine Eisfelder.

Südlich der Hohen Tatra fließt der kleine Fluss Váh (Waag) erst gen Westen, dann nach Süden bis zur Donau. Gegenüber der Waag von der Hohen Tatra aus gesehen liegt die grössere Nízke Tatry (Niedere Tatra), die zwar nicht alpinen Charakter zeigt, aber auch am Berg Ďumbier über 2000 Höhenmeter erreicht. In der Niederen Tatra findet man schöne Schluchten und Höhlen. Die ganze Tatra ist sehr gut erschlossen und ein beliebtes Urlaubsziel im Sommer.

Weniger frequentiert sind die anderen, mehr oder weniger waldreichen Mittelgebirge des Landes. Teile der Tatra und anderer Gebiete wurden unter Schutz gestellt und zu Nationalparks erklärt. Im Südwesten hat das Land einen kleinen Anteil an der Dunaj (Donau) und im Südosten an der Tisa (Theiß). Der längste Fluss im Lande ist ansonsten die oben erwähnte Váh (Waag) mit knapp 400 km Länge. Am ursprünglichsten ist die Slowakei im Nordosten, wo bereits die Waldkarpaten beginnen.

Das Klima ist leicht kontinental mit kalten Wintern und heissen Sommern. Vor allem in der Hohen Tatra ist es naturgemäss kälter und vor allem sehr wechselhaft.

 

 

 

Name:

Email:

Webseite:

Kommentar:


Sicherheitscode:
CAPTCHA Image

Bitte Sicherheitscode eingeben:
 

 

©2016 Tabibito.de