Landesname

Der offizielle Name lautet Republika Crna Gora beziehungsweise dementsprechend Republik Montenegro auf Deutsch. Die Kurzform lautet Црна Гора (kyrillisches Alphabet) beziehungsweise Crna Gora mit lateinischen Buchstaben. Beide Wörter sind typisch Slawisch - "Crna" bedeutet "Schwarz" und "Gora" heisst in beinahe jeder slawischen Sprache "Berg". Der Name ist ein alter, slawischer Name und bedeutet eigentlich nicht "Schwarze Berge" sondern "Voller Berge" (wer das Land kennt, weiss warum). Der Name tauchte zuerst im 13. Jahrhundert auf - davor war Montenegro weder ein Land noch eine Provinz.

Venetianer griffen den Namen auf und übersetzten ihn - daher der italienische (eigentlich venetische) Name Montenegro (= Schwarzer Berg), der heute auch im Englischen und Deutschen benutzt wird. In vielen anderen Sprachen (Türkisch, Isländisch, Kantonesisch zum Beispiel) wird der Name jedoch jeweils in die Landessprache übersetzt - auch die Nachbarn aus Albanien übersetzen den Namen und nennen das Land somit Mali i Zi.

Fläche & Bevölkerung

Anklickbare Karte von Montenegro
Anklickbare Karte von Montenegro

13,812 km² - damit ist Montenegro etwas kleiner als Schleswig-Holstein oder halb so groß wie Belgien.

Montenegro hat rund 625'000 Einwohner und ist damit eher spärlich besiedelt (Schleswig-Holstein hat rund 2,8 Millionen Einwohner). Hinzu kommt, dass die meisten Bewohner entlang der Küste oder in der Hauptstadtregion wohnen. Der Trend ist rückwärtig - das Land leidet unter Bevölkerungsschwund.

Die Bevölkerung ist reichlich gemischt: Montenegriner machen 45% aus, Serben 29%, Bosniaken 9%, Albanier 5%. Hinzu kommen weitere Minderheiten wie Kroaten und Sinti und Roma.

Religion

Die Religionszugehörigkeit richtet sich stark nach der ethnischen Zugehörigkeit. Der Großteil (Montenegriner und Serben) sind Serbisch-Orthodoxen Glaubens, während viele Albaner und Bosniaken Muslims sind. Der Römisch-katholischer Glauben ist nur gering vertreten.

Zeitzone

Wie in Mitteleuropa. Auch mit Sommerzeit.

 

 

 

Aufgrund der zahlreichen Ethnien gibt es auch zahlreiche offizielle Sprachen, wobei sich die meisten Sprachen (vom Albanischen abgesehen) recht stark ähneln. Montenegrinisch ist die erste Amtssprache, doch je nach Region zählen auch Serbisch, Kroatisch, Bosnisch und Albanisch zu den Amtssprachen. Bei einer Volkszählung 2003 gaben jedoch nur 22% an, Montenegrinisch als Muttersprache zu sprechen. 62% bezeichneten Serbisch als ihre Muttersprache.

In jüngerer Zeit gab und gibt es Diskussionen darüber, wie stark sich Montenegrinisch eigentlich vom Serbischen unterscheidet: Ist Montenegrinisch eine eigene Sprache oder ein serbischer Dialekt? Die Diskussion darüber würde den Rahmen dieser Seite sprengen, aber es geht dabei vor allem um den proto-slawischen Laut Ѣ (ě) - "Jat" (kein eigener Buchstabe im montenegrinischen Alphabet, wohlgemerkt): Es geht darum, wie zum Beispiel das Wort für "weiß" ausgesprochen wird: Im Serbischen ist es "beli", im Montenegrinischen, Bosnischen, Slowenischen usw. ist es eher ein "bijeli".

Die Diskussion um die Landessprache ist jedoch stark politisch beeinflusst. Nationalistische Kreise lehnen Serbisch als Landessprache ab und betonen, dass Montenegro seine eigene, selbständige Sprache hat. Allgemein kann jedoch gesagt werden, dass Montenegriner, Bosnier, Serben, Kroaten usw. recht problemlos miteinander kommunizieren können. Auch mit Russisch kommt man entsprechend relativ gut voran, wobei die Unterschiede in diesem Fall jedoch bereits beträchtlich sind und Gespräche in der Konstellation eher holprig werden. Vor allem im südlichen Montenegro ist →Albanisch weit verbreitet. Dabei gilt zu beachten, dass Albanisch eine Ausnahme in der Region ist und mit slawischen Sprachen herzlich wenig gemein hat.

Wie auch in Serbien werden in Montenegro zwei Alphabete benutzt: Das lateinische und Asbuka, das kyrillische. Das lateinische Alphabet hat ein paar diakritische Zeichen aufzuweisen - als da wären Č, Ć, Dž, Đ, Lj, Nj, Š, Ś, Ž und Ź. Im kyrillischen gibt es Buchstaben wie Ђ, З́. Ј, Љ, Њ, С́, Ћ und Џ, die es im Russischen zum Beispiel nicht gibt..

 

Nach Bosnien-Herzegowina Nach Serbien Nach Albanien Nach Kroatien Ins schöne Kotor Nach Bar Tabibito.de Startseite Montenegrinische Hauptstadt: Momentan leider keine Informationen verfügbar

 

 

 

Name:

Email:

Webseite:

Kommentar:


Sicherheitscode:
CAPTCHA Image

Bitte Sicherheitscode eingeben:
 

 

©2016 Tabibito.de